Nachrichten

<< zurück

“Schiditg che stattan cuolms e vals”, so der Beginn eines bekannten und mehrfach vertonten Gedichts von Flurin Camathias (1871–1946). Das Gedicht beschwört den ewigen Bestand des Grauen Bundes, eines der drei ehemaligen Bünde des heutigen Kantons Graubünden. Als Titel der Chronik und CD zum 150-Jahre-Jubiläum des Sängerbezirks Surselva bezieht sich der Aufruf auf die Hoffnung, dass die Surselva singen möge, solange wie Berge und Täler Bestand haben.

 

Vielfältiger Rückblick und musikalischer Querschnitt

Auf 244 Seiten, mit vielen Fotos und Portraits der Chöre aus der Surselva, schaut der Autor Erwin Ardüser zurück auf die Geschichte des Sängerbezirks Surselva, auf die Gesangsfeste seit 1868 und lässt zahlreiche Persönlichkeiten mit ihren Anekdoten und Erinnerungen zu Wort kommen. Auf der ebenfalls zum diesjährigen Jubiläum erschienen gleichnamigen CD mit dem Untertitel „La Surselva conta“ (Die Surselva singt) sind nicht weniger als 28 Chöre zu hören. Ein einzigartiges Dokument mit einem Querschnitt des Chorgesangs, wie er sich heute in der Surselva präsentiert.

 

Das Buch (auf Sursilvan mit einzelnen Beiträgen auf Deutsch) und die CD sind im Buchhandel erhältlich: District da cant Surselva (HRSG.), Schiditg che stattan cuolms e vals – 150 onns District da cant Surselva, Kombiangebot: CHF 40.– (ISBN 978-3-906064-84-0), Broschur: CHF 25.– (ISBN 978-3-906064-82-6), CD: CHF 25.– (ISBN 978-3-906064-83-3)


Das 29. Bezirksgesangsfest der Surselva fand 1946 in Disentis/Mustér statt. An die 5’000 (!) Besucher lauschten den Vorträgen der 30 teilnehmenden Chöre.