Nachrichten

<< zurück

Im aktuellen Chorprojekt 2016 sucht der Coro Cantarina das Wechselspiel zwischen Volks- und klassischer Musik. Dazu hat die Formation aus Neuenkirch dem Bündner Kulturpreisträger Domenic Janett einen Kompositionsauftrag erteilt. Der Wunsch war eine ungefähr 50 minütiges Werk für den Coro Cantarina und die befreundeten Volksmusikensembles «Berglüemli Littau» und «Ils Fränzlis da Tschlin» aus dem Unterengadin.

Auch das Libretto hat der Chor in Auftrag gegeben: Die junge, aus Neuenkirch stammende Autorin Ramona Benz schrieb mit «still und unendlich weit» die Textgrundlage für das gleichnamige Werk.
Domenic Janetts Komposition verlangt neben Chor ein Instrumentalensemble, bestehend aus Trompete, Posaune, Klarinette, Kuhhorn, Violine, Viola, Violoncello, Kontrabass, Klavier und Perkussion, sowie einen Erzähler.    

Die Auftragskomposition «still und unendlich weit» wird am Sonntag, 21. August 2016 in der Tonhalle in Zurich im Rahmen des Festivals für neue Volksmusik «Stubete am See» uraufgefuhrt. Die Konzertreihe 2016 wird anschliessend am Samstag, 27. August 2016 in der Pfarrkirche Neuenkirch eröffnet.

www.corocantarina.ch

Der Coro Cantarina

Der Komponist

Domenic Janett wurde 1949 in Tschlin (GR) geboren. Er studierte Klarinette am Konservatorium Zurich und ist seither freischaffender Musiker. Sein «Arbeitsgebiet» umfasst Volks- und Blasmusik, Klassik und Jazz. Im Jahre 1991 erhielt er die Auszeichnung des goldenen Violinschlüssels als Anerkennung für sein bisheriges volksmusikalisches Schaffen. Domenic Janett ist Mitbegründer und musikalischer Leiter von «Ils Franzlis da Tschlin» und seit über vierzig Jahren festes Mitglied der Engadiner Ländlerfründe. Er spielt in mehreren weiteren Formationen und Orchestern verschiedenster Stilrichtungen und unterrichtet an verschiedenen Musikschulen. Im Februar 2016 wurde ihm der Bündner Kulturpreis 2016 in Würdigung seines Lebenswerks verliehen.

Domenic Janett