Startseite

Jugend 18.03.2020

<< zurück

Forum SKJF

Die Music Learning Theory von Edwin E. Gordon fördert die Gehörschulung über die muskuläre Wahrnehmung von Melodien und Rhythmen. Fliessende Bewegungen und verinnerlichte Body Percussion unterstützen das Musiklernen. Sie dienen nicht als aufgesetzte Körperfunktionen, sondern als Ausdruck der auditiv (innerlich anverwandelt) gehörten Melodie, der Umsetzung des «Muskelgedächtnisses». Zu diesem Zweck lässt die Lehrperson die Lernenden eine Melodie immer wieder hören und durch entsprechende variantenreiche Handlungen sich sozusagen einverleiben. Die regelmässige Übung des Hörens und gleichzeitigen Verstehens von Musik im Kopf, verbunden mit körperlichem Ausdruck, schult die akustische Wiedergabe und gute Intonation.

Anhand vieler praktischer Übungen, Harmonie- und Rhythmusspiele, wurde die Theorie angewandt und begeisterte die anwesenden Chorleitenden und weiteren an der Kinder- und Jugendchorarbeit Interessierten.

Ein weiterer Schwerpunkt des Forums SKJF war das alle zwei Jahre stattfindende Parlament SKJF, an welchem Fragen zum Programm Jugend+Musik und zur nächsten Kulturbotschaft, zum neuen Konzept des Schweizer Jugendchors (der leider selber nicht vertreten war), zum Programm EchangeChœurs, zur Kultur-Legi, zur Studie «Musiklernen in der Schweiz» der HSLU Musik, beantwortet und rege diskutiert wurden. Informationen zu Veranstaltungen und Weiterbildungen in den Kantonen und zum nächsten Schweizer Kinder- und Jugendchorfestival, welches über Auffahrt 2021 in Winterthur über die verschiedenen Bühnen gehen wird, rundeten diesen Teil des Forums SKJF ab.

Text und Photos: Renate Leu/SKJF