Startseite

<< zurück

Das Werk von Benedikt Dolf, Sohn des Komponisten Tumasch Dolf, fristet ewas zu Unrecht ein Schattendasein, umfasst es doch eine ausserordentliche Fülle an Chorliedern für alle Chorgattungen in verschiedenen Stilen und Sprachen, Sololieder, Orchestermusik und kammermusikalischen Stücke.

Benedikt Dolf ist gebürtiger Schamser, 1918 in Zillis geboren und 1985 in Zillis beerdigt. Die Dirigentin des Schamser Männerchors, Cor viril Andeer, Ingrid Schütz hat zusammen mit Luzius Hassler ein Jubiläumsprojekt lanciert, das dazu dient, Benedikt Dolf zu feiern und zu würdigen, und das musikalische Erbe des grossen Komponisten nicht nur im Schams, sondern in ganz Graubünden und selbstverständlich auch darüber hinaus besser und intensiver bekannt zu machen.

Alle Chöre, Solisten, Instrumentalmusiker und Orchester sind deshalb aufgerufen und eingeladen, in ihren für 2018 geplanten Konzerten, in Gottesdiensten sowie an Sängerfesten ein oder mehrere Werke von Benedikt Dolf aufzuführen.

„Wir möchten die Sängerinnen und Sänger mit einem kleinen Mitmachvirus infizieren. Wenn wir es schafften, dass jeder Bündner Chor mindestens ein Werk von Benedikt Dolf aufführt, wären das 2018 schon über 120 erklingende Dolf-Lieder! Darunter könnten auch Uraufführungen sein. Umso fantastischer wäre es natürlich, wenn die ganze Schweiz 2018 Benedikt Dolf-Lieder singt“, führt Luzius Hassler begeistert aus. Ergänzt werden könnten diese Konzerte auch mit instrumentaler Musik von Benedikt Dolf.

Ein gegenseitiger Konzertbesuch unter den Sängerinnen und Sängern und Musikern würde ein noch besseres Kennenlernen der Musik von Benedikt Dolf bedeuten und die Verbreitung begünstigen.

Die Schamser Chöre (Cor viril Andeer und Cor maschado Donat a danturn) gehen selber mit gutem Beispiel voran und führen am Sängerfest 2018 in Chiavenna je ein Lied des  Komponisten auf. Es ist für die beiden Chöre zudem eine ehrenvolle Aufgabe, im Frühling 2018 (5./6. Mai) ein gemeinsames Jubiläumskonzert u.a. in der Kirche in Zillis mit Chor- und Instrumentalwerken von Benedikt Dolf zu gestalten. Ergänzt wird das Programm durch ein Referat von Luzius Hassler über das Schaffen und das Werk Benedikt Dolfs.

Hassler pflegte engen Kontakt zu Dolf und konnte sich in der intensiven Zusammenarbeit mit dem Komponisten sehr umfassend mit dessen Werk auseinandersetzen und sich dadurch viel Wissen darüber aneignen. Er steht den Dirigenten und Musikern denn auch gerne als Berater zur Verfügung. Er hat es sich zudem zur Aufgabe gemacht, die schwierig lesbaren handschriftlichen Kompositionen zu transkribieren und digital abzulegen. Die Noten werden laufend auf der Homepage www.chorliteratur.ch publiziert und können dort bezogen werden.

Weitere Geburtstagsüberraschungen werden zu gegebener Zeit veröffentlicht. Sämtliche Informationen, Kontaktdaten und Anmeldemöglichkeiten finden sich auf www.benediktdolf.ch