International

<< zurück

Zum vierten Mal veranstaltete der Deutsche Chorverband das Branchentreffen für alle Belange des Chorwesens.

Rund 35 Konzerte, über 180 Workshops, 3 Meisterkurse sowie zahllose Möglichkeiten, sich auszutauschen bot die chor.com in ihrer vierten Ausgabe im September in Dortmund.

Rund 2200 TeilnehmerInnen aus dem überwiegend deutschsprachigen Raum trafen sich an vier Tagen zum Austausch. Eine Ausstellung von Verlagen, Produzenten, Verbänden und Dienstleistern bot eine breite Palette an Material, so konnten ChorleiterInnen sich über das Neueste am Markt informieren.

Eine umfangreiches Workshop-Programm hatte für Berufsanfänger ebenso etwas zu bieten wie für den Profi: Stimmbildung im Kinderchor, offene Proben und Tips für komponierende Chorleiterinnen, Reading Sessions neuer Werke in unterschiedlicher Besetzung und vieles mehr.

An Podien diskutierte man ebenso über die Herausforderung, ein Berufsbild "ProfichorsängerIn" an den Hochschulen zu entwickeln, wie über die Chancen, Migrantinnen und Migranten mittels Musikprojekten gesellschaftlich zu integrieren.

Das Konzertprogramm war stark besetzt: der Dresdner Kammerchor, Chorwerk Ruhr, das Calmus Ensemble, niniwe oder der Mädchenchor Hannover präsentierten in Kirchen der Innenstadt sowie im Orchesterzentrum NRW ein dichtes Abendprogramm, welches der Zuhörerschaft die Qual der Wahl bereitete.

Im Rahmen der chor.com wurden zudem die Preisträger des Kompositionswettbewerbs zum

Reformationsjubiläum „Verleih uns Frieden“ bekannt gegeben. 45 KomponistInnen hatten sich der Aufgabe

gestellt, zeitgemässe drei- bis vierstimmige Chorsätze für Jugendliche und junge Erwachsene zu schreiben. Der

erste Preis ging an Dijana Bošković, über den zweiten und dritten Preis konnten sich Gregor Simon und Peter

Helmut Lang freuen. Einen Preis für Kinderchor erhielt die Komponistin Rucsandra Popescu.

Die Chorszene der Schweiz war im Konzertprogramm durch die Mädchenkantorei Basel unter Marina Niedel vertreten.

Die nächste chor.com findet vom 12.-15.9.2019 statt.

 

 

Bild: Chor.com