Startseite

<< zurück

Das Festprogramm

17.30 Uhr Eröffnung des Calicantus-Dorfs und Musik-Kennenlern-Workshop für Kinder ab 3 Jahren

18.15 Uhr Konzert der Vorbereitungschöre

19:10 Uhr Apéro für alle und offizieller Empfang des Ehrenkomitees

Besuch des „Villaggio Calicantus“ mit interaktiven Ständen

20.45 Uhr Galakonzert

Mit den beiden Konzerten will Calicantus die Verbindung mit der Bevölkerung und der Region stärken und eine Diskussion darüber anregen, welche Rolle Chormusik heute und für zukünftige Generationen haben kann.

 

Das Modell Calicantus

1993 als kleiner Chor des Konservatoriums der italienischen Schweiz gegründet, wurde Calicantus ab 1998 eine eigenständige Musikschule. So entstand im Tessin eine Schule für Gesang und Musik, die von der Abteilung für Bildung, Kultur und Sport anerkannt ist. Sie bietet verschiedene Kursen an, eine vollständige Musikausbildung und die Möglichkeit, in Konzerten aller Art zu mitzuwirken.

Seit den 90er Jahren wurde Calicantus eine wichtige „Stimme“ in der Chorszene, die neben technischer Qualität und schönem Klang ein Repertoire pflegt, das von der Renaissance bis zur Weltmusik, Jazz, Volksmusik und Pop reicht. Auch mit szenischen Elementen, Bewegung und Kostümen wird bei den Projekten gearbeitet. In diesem Vierteljahrhundert hat Calicantus wesentlich zur Förderung des Singens beigetragen. Es entstanden viele neue Chöre, sowohl in Pfarreien als auch in Musikschulen, unter Erwachsenen, bis zum neuen Chor des Luganer Konservatoriums.

 

Highlights

Die grossen Projekte und Reisen des Coro Calicantus sind zahlreich. Von der ersten Tour in der Tschechischen Republik '96, in '97 in Italien, '98 in Frankreich und Spanien sowie Kanada im Jahr 2001 für das grösste Festival Vancouvers, wuchs der Chor auf, bis erste Preise in verschiedenen nationalen und internationale Wettbewerben gewonnen wurden. Die Einladung zum World Music Symposium 2008 in Kopenhagen, wo die Schweiz zum ersten Mal vertreten war, war zweifellos der Höhepunkt des künstlerischen Aufstiegs dieser Jahre.

Unzählige Reisen durch ganz Europa, mit den letzten Auszeichnungen beim Internationalen Wettbewerb in Rimini (2015), zeigen einen kontinuierlichen kulturellen Austausch, auch mit den grossen internationalen Chören von Armenien bis Südafrika, von Lettland bis Italien.

Es gab viele Kollaborationen mit weltweit führenden Musikern, darunter das Orchester der italienischen Schweiz unter Maestro Fasolis, Gotthard, Simon und Garfunkel.

Ebenso sind die verschiedenen Aufnahmen zu nennen, von denen man sich das Album " Come ye sounds of art " für Médecins Sans Frontières (Friedensnobelpreis 1999), das Album "O Filii und Filiae" und die beiden grossen DVDs, die auch ein Lehrmittel für die Tessiner Schulen sind, merken muss.

Der vom RSI für "Storie" produzierte Dokumentarfilm "I boccioli del Calicantus" war das letzte und wichtige Fenster des Coro Calicantus; ein Dokumentarfilm über diese jungen Leute, ihr Leben, ihre Musik, ihre Lernen, ihre Reisen und ihr Zugehörigkeitsgefühl.

 

Kultureller Austausch und humanitäre Aktivitäten

Seit 1995 arbeitet Calicantus daran, unbekannte Chöre ins Tessin zu bringen. Mehr als 35 kulturelle Begegnungen mit Chören aus der ganzen Welt wurden bereits erreicht und sind ein wichtiges Ziel für die unabhängige Schule. Bei diesen Begenungen werden die GastsängerInnen in die Familien des Chors aufgenommen und die Verbindungen, die manchmal andauern, eröffnen den Kindern neue Welten.

Auf dem Programm des Coro Calicantus steht auch das humanitäre Engagement. Die Schule setzt sich vor allem im Bereich der Kinderhilfe ein. So haben die Calicanti mit jährlich mehreren Benefizkonzerten bereits mitgeholfen, Schulen und Brunnen zu bauen sowie Material für Erdbebenopfer in verschiedenen Teilen der Welt zu besorgen.

Coro Calicantus, via Bramantino 27, Casella Postale 1406, 6601 Locarno, Tel. 091 743 21 81 info@corocalicantus.org. Weitere Informationen auf: www.corocalicantus.org