Startseite

Verband 05.04.2018

<< zurück

Nachruf auf Marcus Zarn

Die traurige Botschaft, dass Marcus Zarn verstorben ist, hat in uns Schmerz und Leid ausgelöst. Unzählige Erinnerungen, Bilder und Erlebnisse an einen Dirigenten, Musiker, Kollegen und Freund sind wachgeworden. Marcus hat die Bündner Gesangskultur über Jahrzehnte massgebend mitgeprägt.

Mit seinen Leistungen als Dirigent renommierter Bündner Chöre hat sich Marcus Zarn einen bleibenden Namen geschaffen. Schon in jungen Jahren dirigierte er den Männerchor und den Kirchenchor von Zizers. Während 16 Jahren führte er mit letzterem viele instrumental begleitete Messen, Motetten alter Meister, romantische und zeitgenössische geistliche Werke auf. 

Sein Klangideal fand er in den grossen, klangvollen, fast symphonischen Männerchören, wie dem Chor viril Lumnezia und dem Männerchor Landquart. Ebenso begeisterte er sich für kleinere Formationen mit talentierten und speziell interessierten Sängern, wie den Chor dils Larischs und den Chor viril baselgia Falera, den er in der letzten Phase seines Wirkens übernahm.

Marcus Zarn war allen seinen Chören über lange Jahre treu.

Wie machte er das, dass er mit einigen seiner Vereine über 30 Jahre und mehr arbeiten konnte? – Marcus war ein charismatischer Dirigent. Hob er seine Arme zum Dirigieren zog er die volle Aufmerksamkeit der Sänger und Zuhörer auf sich. Beseeltes Singen, inspiriertes Musizieren, seine humorvolle, konzentrierte und freudvolle Art die Chöre zu führen, aber auch seine Menschlichkeit, seine Geselligkeit und seine unerhörte Begeisterungskraft für immer neue, hochkarätige Werke bildeten sicher die Grundlage dazu.

Wen wundert es, dass er als Sekundarlehrer seine Schülerinnen und Schüler ebenso für Musik und Gesang zu begeistern wusste. Mit seinem Verständnis für die Jugendlichen, seinem Flair mit ihren Stimmen und Stimmungen optimal umzugehen, entdeckte er auch grosse Talente. Peter Gaillard, der heute an der Staatsoper in Hamburg singt, ist wohl ein Paradebeispiel dafür.

Neben dem Leiten seiner Chöre, engagierte sich Marcus Zarn auch in den Chorverbänden. 16 Jahre lang war er Präsident der Musikkommission des ‚Bündner Kantonalen Gesangverbandes‘. Er setzte sich für die Erneuerung der Aus- und Weiterbildung für Chorleitende ein. Daneben war ihm wichtig, dass neue und gute Chorliteratur für Chöre geschaffen wurde.

Er gestaltete gar manches Gesangfest mit, indem er die allgemeinen Lieder bestimmte und diese dann mit Umsicht, Autorität und Enthusiasmus dirigierte, als Bezirksdirigent des Bezirkes Chur und auch als Kantonaldirigent an den kantonalen Gesangfesten. 

Seinem Wort wurde viel Gewicht beigemessen. Typisch war es für Marcus, dass nach den konzentrierten Sitzungen die Menschen der Kommission in den Mittelpunkt rückten. Oft sass man nach getaner Arbeit in geselliger und fröhlicher Runde beisammen!

Durch seine Arbeit als Juror bei vielen Gesangfesten war er ein profunder Kenner nationaler und europäischer Chöre.

Über 11 Jahre setzte er sein Wissen und seine Erfahrung auch in den Dienst der Musikkommission des Schweizerischen Chorverbandes. Auch hier setzte er sich aktiv und kreativ für die Erhaltung und die Weiterentwicklung des Chorwesens ein. Wen wundert es, dass er in beiden Musikkommissionen zum Ehrenmitglied ernannt wurde. In Anerkennung seiner grossen Verdienste für das Chorwesen wurde ihm im Jahre 1987 der Anerkennungspreis des Kantons Graubünden zuerkannt.

Mit Marcus Zarn verliert die Chorwelt Graubündens eine grosse Persönlichkeit. Viele herzliche Begegnungen und reiche musikalische Erlebnisse bleiben allen, die Marcus begegnen durften, in lebendiger Erinnerung. Eine tiefe Dankbarkeit für das hingebungsvolle Wirken von Marcus Zarn erfüllt uns.

Der Trauerfamilie entbieten wir unser tief empfundenes Beileid.

Im Namen des ‚Bündner Kantonal Gesangverbandes‘

Luzius Hassler

****************

Rede der Präsidentin des Bündner Kantonalgesangverbandes Lucretia Bärtsch anlässlich der Beerdigung von Marcus Zarn

Liebe Trauerfamilie

Liebe Trauergemeinde

Der Bündner Kantonalgesangverband hat sein Ehrenmitglied Marcus Zarn verloren. Wir sind traurig. Aber wir sind auch dankbar, für all das, was Marcus für uns und unsere Chöre geleistet hat.

Durch meine Teilnahme an den Dirigentenkursen im Plantahof, als absoluter Neuling im Bündner Chorwesen, lernte ich Marcus Zarn kennen. Er liess uns Einsteiger gerne an seinem immensen Wissen und seiner grossen Erfahrung teilhaben. Ich habe ihn als sehr angenehmen Menschen kennengelernt. Er war durch und durch Sänger und Dirigent. Wenn es um Chorgesang ging, versprühten seine Augen förmlich Musik, Leidenschaft, rege Anteilnahme, Interesse und Aufmerksamkeit.

Marcus war ein Chorexperte, der eine genaue Vorstellung davon hatte, wie ein Werk klingen muss.  Aber er nahm auch andere Interpretationen an, wenn sie überzeugten. Er war ein begnadeter Coach.

Ich erinnere mich gut, wie er mir nach einem Liedvortrag meines Chors ein paar Tipps gab. Er machte dies so einfühlsam, dass ich sie gerne annahm und in den nächsten Proben umsetzte.

Seine Erfahrung gründete auf einer langen und intensiven Dirigententätigkeit mit ganz unterschiedlichen Chören.

Schon in jungen Jahren übernahm Marcus Zarn die Leitung des Männerchors und des katholischen Kirchenchors Zizers. Mit letzterem brachte er viele geistliche Werke, zum Teil mit Instrumentalbegleitung und quer durch die Musikgeschichte, zur Aufführung.

Ich denke, im mächtigen Klangkörper des ‚Chor viril Lumnezia‘ und des Männerchors Landquart fand Marcus sein Klangideal.  Er konnte sich aber ebenso für die Arbeit mit talentierten und speziell interessierten Sängern in kleineren Formationen begeistern, wie dem Chor dils Larischs und dem Chor viril baselgia Falera. Mit jedem Chor hat er denkwürdige Konzerte aufgeführt, die noch heute in Erinnerung sind.

Zeitgenössische Literatur aufzuspüren und sie aufzuführen war ihm ein grosses Anliegen. Die Jugend zum Singen zu animieren, dazu hatte er als Sekundarlehrer Gelegenheit. Gerne bot er talentierten Schülern Auftrittsmöglichkeiten um sie zu fördern. Mit berechtigtem Stolz und Freude verfolgte er den weiteren Verlauf seiner Schützlinge, die die Sängerlaufbahn eingeschlagen haben.

Seinen Chören hielt Marcus über lange Jahre die Treue.

Neben seiner Dirigententätigkeit setzte er sich 16 Jahre lang als Musikkommissionspräsident des Bündner Kantonalgesangverbandes für alle Bündner Chöre ein. Er legte den Grundstein für die Aus- und Weiterbildung der Chorleitenden, wie wir sie heute noch kennen.

Ich stelle mir gerne vor, wie die allgemeinen Lieder an den Kantonalgesangfesten, gesungen von allen Teilnehmern, unter seiner Leitung geklungen haben.

Später setzte er sich kreativ und umsichtig auch auf nationaler Ebene für den Erhalt und das erfolgreiche Weiterbestehen der Chöre, in der Schweizerischen Chorvereinigung ein.

Beide Verbänden verdankten sein grosses Engagement mit der Ehrenmitgliedschaft.

Besuchte man, wo auch immer, Konzerte oder Gesangfeste, bestimmt traf man Marcus. Seine rege und interessierte Teilnahme am Chorleben soll uns allen ein Vorbild sein.

Ich schliesse mit den treffenden Worten, wie sie Luzius Hassler, ein langjähriger Weggefährte im BKGV von Marcus, gefunden hat:

Mit Marcus Zarn verliert die Chorwelt Graubündens eine grosse Persönlichkeit. Viele herzliche Begegnungen und reiche musikalische Erlebnisse bleiben allen, die Marcus begegnen durften, in lebendiger Erinnerung. Eine tiefe Dankbarkeit für das hingebungsvolle Wirken von Marcus Zarn erfüllt uns.

Danke, Marcus!

Lucretia Bärtsch

Präsidentin

Lucretia Bärtsch und Luzius Hassler