Startseite

Chor 12.04.2017

<< zurück

Benefizkonzert mit romanischer Chormusik

Die romanische Sprache steht ganz im Mittelpunkt des Benefizkonzertes «Grischun cunter Malaria». Drei Chöre aus dem Kanton Graubünden gestalten das Konzert, dessen Erlös der «Against Malaria Foundation» zugute kommt. Die Organisation wird damit Tausende robuster Moskitonetze an bedürftige Familien in Malawi und Ghana verteilen.

Die Chormusik der Schweiz ist reich an einem ganzen Schatz romanischer Lieder und Gesänge, die vor allem im vergangenen Jahrhundert entstanden sind. Diese werden nicht nur im Land der 150 Täler gesungen, sie eignen sich auch als Mitbringsel ins Unterland … Drei Chorformationen aus Graubünden, zwei hervorragende Kammerchöre und einer der drei grossen Bündner Tal-Männerchöre, werden im Kultur- und Kongresshaus Luzern mit romanischer a cappella-Chormusik zu hören sein. Die Formationen ensemble cantus firmus surselva, incantanti und Chor viril Ligia Grischa bringen Lieder von vierzehn verschiedenen romanischen Komponisten zur Aufführung: von «Klassikern» wie Robert Cantieni und Nuot Vonmoos, von arrivierten Kompositionen wie Gion Antoni Derungs, Vater und Sohn Dolf und von jüngeren Komponisten wie Gion Andrea Casanova und Flavio Bundi. Ergänzend zur romanischen Chormusik werfen die drei Chöre auch einen musikalischen Blick in einen anderen Kulturraum.

Malaria ist eine der Hauptgründe für Kindersterblichkeit in Entwicklungsländern. Jährlich sterben immer noch mehr als 800 000 Kinder unter 15 Jahren an den Folgen von Malaria. Versuchte, diese Zahl zu reduzieren,  umfassen neben Impfprogrammen auch die Abgabe von robusten Moskitonetzen an Bedürftige – ein Massnahme, die sich als koteneffizient und sehr wirksam gezeigt hat. Die «Against Malaria Foundation» kauft und verteilt solche Netze (Kostenpunkt: knapp vier Schweizer Franken pro Netz). Durch das finanzielle Engagement der Lamprecht-Steiger Stiftung wird es möglich sein, die gesamten Einnahmen des Benefizkonzertes an die «Against Malaria Foundation» weiterzuleiten.

Als Moderatorin führt die ehemaligen Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf durch das Programm des grossen a cappella-Konzerts in Luzern.

 

Die Mitwirkenden

ensemble cantus firmus surselva, Leitung: Clau Scherrer

Das ensemble cantus firmus surselva ist die kleine Formation des Chores cantus firmus surselva. Gegründet 1999 mit Sängerinnen und Sängern aus der ganzen Surselva, hat es zum Ziel, Chorwerke der Renaissance bis zur Moderne aufzuführen. Seither haben verschiedene Aufführungen das Interesse des Publikums im In- und Ausland geweckt. Kürzlich ist eine 70minütige Dokumentation von Gieri Venzin über den Chor auf SRF1, 3SAT und TSR ausgestrahlt worden. Im Jahre 2004 erhielt der Chor den Förderpreis der CRR (Cuminanza Radio e Televisiun Rumantscha).

 

incantanti, Leitung: Christian Klucker

Berührend, jung und ambitioniert – drei Attribute, die perfekt auf das Vokalensemble incantanti zutreffen. Seit seiner Gründung im Jahr 2002 steht das Ensemble unter der Leitung von Christian Klucker. Dem jungen Ensemble ist es ein grosses Anliegen, die Konzertbesucher an jedem Konzert auf eine musikalische Reise durch Raum und Zeit zu entführen. Neben den eigenen Konzertreihen inszeniert incantanti seit 2012 musikalisch-kulinarische Erzählungen (Regie: Felix Benesch). Bei diversen Auftritten ausserhalb der Kantonsgrenze wie auch im Ausland konnte das Vokalensemble seine Fähigkeiten unter Beweis stellen und die Kultur Graubündens nach aussen tragen.

 

Chor viril Ligia Grischa, Leitung: Christoph Cajöri

Der Chor wurde 1852 mit dem Ziel gegründet, den romanischen Männergesang zu fördern und bei den kantonalen und eidgenössischen Gesangsfesten zu repräsentieren. Dies hat die Ligia Grischa, wie der Chor für gewöhnlich genannt wird, regelmässig getan: erstmals am Eidgenössischen Sängerfest 1862 in Chur, letztmals am Schweizerischen Gesangsfest 2015 in Meiringen. Die Ligia Grischa war von Anfang an ein Regionalchor. Er sah und sieht sich nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu den zahlreichen Dorfchören in der Surselva. Deshalb singen auch viele Sänger in ihrem eigenen Dorfchor mit.

 

So 28. Mai, 11 Uhr KKL Luzern (Konzertsaal)
Preise: CHF 50 (Einheitspreis) / Jugendliche CHF 20
Vorverkauf: KKL Kartenverkauf / www.kkl-luzern.ch / Telefon 041 226 77 77

F. Frey